25.12.2018 #RICHTIGGEMACHT: Junge Menschen für den Tourismus begeistern

Mit einer bislang einzigartigen Kommunikationsoffensive  für den Tourismus macht das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes seit Weihnachten Werbung für eine Berufsausbildung im Tourismus. Kern der Aktion sind kurze Spots mit jungen Testimonials aus der Tourismuswirtschaft, die über relevante Social-Media-Kanäle zielgruppengenau an junge Berufsentscheider ausgespielt werden sowie ausführliche Informationen.

Das so genannte Targeting, die gezielte Ausspielung dieser Spots nur für potenzielle junge Berufsentscheider mit Potenzial im Tourismus, bringt es mit sich, dass die Interessenten und Partner des Kompetenzzentrums Tourismus des Bundes die Social-Media-Spots optimalerweise die Werbung selbst nicht auf Youtube, Facebook und Instagram ausgespielt bekommen.

Aber: eine kleine Inspiration zu den Spots gibt es hier. Und die vollen Informationen zur Berufsentscheidung, inklusive ausführlicheren Video-Interviews mit unseren Testimonials, Berufsbeschreibungen, Tipps und Links zu relevanten Ausbildungsplatzbörsen für junge Menschen sowie den Informationen der touristischen Verbände zu diesem Thema steht selbstverständlich auch etablierten Touristikern offen. Die Website wird in den kommenden Tagen noch weiter ausgebaut.
 www.richtiggemacht-kompetenzzentrum-tourismus.de

Bildschirmfoto 2018 05 30 um 20.35.12richtiggemacht Tourismuskauffrau

Die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Kommunikationsoffensive läuft vorerst bis 31. Januar 2019. Die Informationsseite selbst wird auch darüber hinaus öffentlich einsehbar sein. Wir danken allen Verbänden und Unternehmen, die uns bei der Vorbereitung dieser Kampagne mit Informationen und Rat unterstützt haben.

20.12.2018 NEU: Tourismuswissen transparent gebündelt

Wer weiß was im Tourismus. Die erste Auflage unserer interaktiven Wissenslandkarte ist da. Wir wünschen viel Erfolg beim Suchen und Finden.

Im letzten Workshop des Jahres 2018 zum Thema „Wissensmanagement“ haben wir die Teilnehmer gefragt, welches Wissen in ihren Institutionen vorhanden ist. Es wurde ein umfangreicher Wissensschatz aufgedeckt und vielversprechende Potenziale identifiziert. Eine großartige Basis, die wir genutzt haben, um eine dynamische Wissenslandkarte zu erstellen. Ein erster Schritt für transparentes und greifbares Wissen im Tourismus.

weiterlesen

Unsere Zusammenarbeit

Wissensmanagement: Relevanz statt Informations-Überfluss

Verfügt die deutsche Tourismuswirtschaft über genügend Wissen? Wer weiß was? Und was wissen wir nicht? Das haben wir nicht nur in unserem ersten Online-Panel gefragt. In unserer Workshop-Reihe haben wir der Branche auf den Zahn gefühlt. Und wir arbeiten an Lösungen. Der Stand der Dinge.


Die Ergebnisse der fast 40-köpfigen Expertenrunde aus Wirtschaft, Wissenschaft und den Verbänden sind so komplex und vielfältig wie unsere Reiseindustrie. Und doch sind sie gut auf einen Punkt zu bringen. Es gibt im Tourismus keinen Mangel an Wissen, weder an frei verfügbaren, noch an Expertenwissen. Im Gegenteil: in vielen Bereichen droht der Informations-Überfluss.

Doch es fehlt an Einordnung, an der Individualisierung für bestimmte Zielgruppen. Relevanz und Kompetenz sind entscheidende Faktoren. Und die Informationsbedürfnisse sind inhomogen.

Besonders im Bereich Digitalisierung, einem der Schwerpunktthemen des Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes, steht die Tourismusindustrie vor Herausforderungen im Wissensmanagement. Die Komplexität und die Schnelllebigkeit dieser Themenfelder sei enorm, die Ableitung der Relevanz für Mitglieder und Mitarbeiter schwierig. Es fehle häufig an Orientierung und Maßstäben. Und es gebe nicht immer neutrale und kompetente Informationsangebote. Ein Dilemma, zumal die Gratiskultur des digitalen Medienkonsums die Investitionsbereitschaft in medialen Content dämpft, so ein Teilnehmer.

Ein Ergebnis: Eine neue Plattform für Kompetenzaustausch

Das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes wird nun die Ergebnisse des Workshops detailliert ausarbeiten. Wissenstransfer zwischen Wirtschaft, Politik und Wissenschaft ist ohnehin eine unserer Kernaufgaben. Jetzt geht es darum, Lösungen zu erarbeiten. Klar ist: Eine Wissenslandkarte soll aufzeigen, welche Stakeholder im deutschen Tourismus welche Art von Informationen bereitstellen und wo noch Wissenspotenziale liegen.

Und wir arbeiten selbst an dem Basismodul einer neuen Wissensplattform. Eine digitale Kompetenzcloud soll den Wissenstransfer zwischen den vielfältigen Segmenten der Tourismuswirtschaft beflügeln. Die in der Entwicklung befindliche Plattform kann vorhandene Wissensangebote bündeln und macht sie damit leichter auffindbar. Sie wird in der ersten Stufe jedoch nur ein technisches Modul sein. Es mit Kompetenz zu füllen gelingt, wenn unsere Partner und deren Netzwerke bereit sind, ihr Wissen zu teilen. Mit unserem gestrigen Workshop sind wir bereits einen Schritt in die richtige Richtung gegangen.

Mit dem Workshop Wissensmanagement endet unsere diesjährige Workshop-Reihe. Der kreative und themenbezogene Dialog zwischen verschiedenen Segmenten der Tourismuswirtschaft wird von vielen Teilnehmern geschätzt und im kommenden Jahr fortgesetzt. In unserem Newsletter informieren wir über zukünftige Veranstaltungen und über die ausführlichen Ergebnisse dieses Workshops, die nun aufgearbeitet werden.

Ihre Ansprechpartner im Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes

DSC 8646
Dirk Rogl
FT
Bild Thorsten neu
ND

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste, lesen Sie mehr über die Verwendung in unserer Datenschutzerklärung.