Tourismusförderung

Leitfaden Urlaub auf dem Bauernhof

Antragsteller: Bundesarbeitsgemeinschaft für Urlaub auf dem Bauernhof und Landtourismus in Deutschland e.V.

Projektpartner: Hochschule Wismar

Strukturveränderungen in ländlichen Räumen und der Landwirtschaft führen dazu, dass historische ländliche Immobilien (ehemalige Scheunen, Mühlen, Ställe, Austragshäuser, Backhäuser sowie Fachwerkhäuser) untergenutzt sind. Diese Immobilien sind prägend für ländliche Siedlungsstrukturen und werden mehrheitlich für eine touristische Einkommenskombination sowie eine regenerative Energieerzeugung genutzt. Vielfach sind Baumaßnahmen auf Grundlage der vorherrschenden Rahmenbedingungen ohne Berücksichtigung eines qualitativ nachhaltigen Konzeptes erfolgt. KMU, die im Landtourismus tätig sind, haben großes Interesse, ihre Betriebe nachhaltiger aufzustellen.

Der Leitfaden „Urlaub auf dem Bauernhof - gesund und nachhaltig“ soll fachliche Unterstützung und Möglichkeiten aufzeigen, wie agrartouristische Anbieter ihre Betriebe und Angebote nachhaltiger aufstellen können. So soll eine außerlandwirtschaftliche Erwerbsmöglichkeit gefördert und die regionale Wertschöpfung erhöht werden.

Welche Wissenslücken sollen geschlossen werden?

  • Wie nachhaltig/gesund sind die touristischen Angebote von Urlaub auf dem Bauernhof? Wie kann ihre Nachhaltigkeit optimiert werden?
  • Wie kann Wissen über die Möglichkeiten der Steigerung der Klimaeffizienz (nachhaltige Materialien und Umbaumaßnahmen etc.) vermittelt werden?
  • Welche Unterstützung wünschen sich die Anbieter bei der Umsetzung der Restaurierung und des Umbaus?

Welche neuen Erkenntnisse sind zu erwarten?

  • Stand des Nachhaltigkeitsengagements der Anbieter von Urlaub auf dem Bauernhof bundesweit, Motivation und Unterstützungsbedarfe
  • Stand der Wissenschaft und Technik zum Thema nachhaltiger Tourismus auf dem Bauernhof (Beispielprojekte mit hohem Potential an übertragbaren Lösungsansätzen, Vorschriften und Richtlinien, Nachhaltigkeitszertifizierungen und Labels, vorhandene Literatur / Untersuchungen / Studien)
  • Innovative Konzeptideen für mehr Nachhaltigkeit auf dem Bauernhof als Studienarbeiten an der Fakultät Gestaltung, Hochschule Wismar
  • Problemstellung, Ziele, Konzept und Grobstruktur des geplanten Nachhaltigkeits-Leitfadens, der die Schnittmenge der ökonomischen, ökologischen, soziokulturellen und touristischen Aspekte bildet und die agrotouristischen Betriebe auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung unterstützt
  • Darüber hinaus ist es möglich, im Anschlussvorhaben anhand von Prototypen praxisnahe Lösungsansätze aufzuzeigen

Welche Methoden werden angewandt?

  • Mitgliederbefragung von agrotouristischen Anbietern bundesweit, Auswertung und Dokumentation
  • Stegreif-Workshop / Durchführung von Fallstudien mit Studierenden zur Entwicklung von Ideen für mehr Nachhaltigkeit, Auswertung und Dokumentation
  • Literaturrecherche zum Stand der Wissenschaft und Technik und zu den Beispielprojekten (nachhaltiger Tourismus auf dem Bauernhof) mit hohem Potential an übertragbaren Lösungsansätzen als Grundlage für den Leitfaden / Themenheft für agrotouristische Anbieter, Auswertung und Dokumentation
  • Wissensaustausch / Vernetzung / Sensibilisierung:
    • Erstellung, Druck und Versand des Themenheftes „Nachhaltigkeit im Landtourismus“
    • Bereitstellung der Information über eine projektbegleitende Webseite www.nachhaltiger-landtourismus.de

Welche Ergebnisse wurden erzielt?

  • Die Nachhaltigkeit spielt bei den agrotouristischen Anbietern eine wichtige Rolle: 69 % der Betriebe haben nachhaltige Maßnahmen in den letzten 10 Jahren bereits umgesetzt, 51 % haben Interesse an einer nachhaltigen Zertifizierung und 2/3 der Betriebe wünschen sich Unterstützung / Beratung
  • Informationen, Wissensaustausch und individuelle Unterstützung der Betriebe auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit sind notwendig und gefragt
  • Problemstellung, Ziele, Konzept und Grobstruktur des geplanten Nachhaltigkeits-Leitfadens für agrotouristische Anbieter wurden erarbeitet (geplante Bestandteile: Informieren, Inspirieren, Vernetzen, Zertifizieren, Umsetzen)
  • Themenheft „Nachhaltigkeit im Landtourismus“ mit den wichtigsten Projektergebnissen (Anbieterbefragung, Ideen für mehr Nachhaltigkeit) wurde erstellt und verteilt
  • Erste digitale Präsentation der Ergebnisse auf Website und zum Zwecke der digitalen Informationsarbeit: www.nachhaltiger-landtourismus.de
zurück

Weitere Fragen zum Projekt?

Ansprechpartnerin

Franziska Schmieg
E-Mail: schmieg@landsichten.de